Unsere Weine


Unsere Rotweine

Spätburgunder

Foto: mpmpmp, Quelle: wikipedia, unter GNU-Lizenz 1.2

Der Burgunder zählt zu den ältesten Kulturreben der Menschheit. Seit 1100 Jahren wird sie bereits in Baden angebaut. Der Blaue Spätburgunder ((Pinot noir) gilt als die anspruchsvollste Rotweinsorte überhaupt.
Die Markgräfler Spätburgunder sind vollmundig kräftig mit milder Gerbstoffstruktur.
Die Weine passen zu Gerichten mit Kalb, Rind, Schwein und Wild. Trinktemperatur: 14-16° C

Schwarzriesling

BerndtF at de.wikipedia

Der Schwarzriesling (Pinot Meunier) ähnelt dem Spätburgunder und ist seit dem 16. Jahrhundert bekannt. Die Rebsorte stellt etwas geringere Anforderungen an Boden und Klima.
Er passt zu Kalb, Rind, Schwein und Wild. Trinktemperatur: 14-16°C

Der Regent ist ein tiefdunkler Rotwein mit kräftigem Gerbstoff und mediterraner Art. Er ist 1967 aus (Silvaner x Müller-Thurgau) x Chambourcin gezüchtet und hat als eine pilzresistente Sorte Vorteile für einen naturschonenden Weinbau.
Dieser kräftige Rotwein passt sehr gut zu kräftig gewürzten Fleischgerichten von Kalb, Rind, Lamm oder Wild. Er ist im Sinne von Wilhelm Busch für alte Knaben eine der schönsten Gaben. Weitere Infos über die Rebsorte.

Cabernet Sauvignon, eine der bekanntesten Rebsorten der Welt, ist eine Mutation aus Cabernet Franc und Sauvignon blanc. Mit ihr werden weltweit Spitzenweine produziert. Das warme Klima im Markgräfler Land macht es möglich, dass auch in Deutschland tiefrote, kräftige Weine mit komplexer Fruchtigkeit hergestellt werden.
Dieser kräftige Wein verlangt nach einem kräftigen Essen vom Lamm, Rind oder Wild.

Unsere Weißweine

Der Gutedel und der Rote Gutedel gelten als älteste unserer Kulturreben. Die Rebsorte kam Gerüchten zufolge aus Ägypten oder Palästina zu uns. Naja, neuere Genomanalysen besagen, dass die Gutedel-Verwandtschaft mit den dortigen Weinen wohl doch nicht so eng ist. Fest steht: Markgraf Karl Friedrich von Baden brachte die Rebe 1780 vom Genfer See ins Markgräfler Land, wo er heute ein Drittel der Weinanbaufläche füllt. In der Schweiz und in den Französischen Alpen ist er schon seit 500 Jahren bekannt. Unser Gutedel hat die typische nussig-fruchtige Aromatik.
Er gehört zum Spargel, daran besteht kein Zweifel, passt aber auch zu allen leichten Gerichten mit Fisch oder Geflügel oder zu leichten, milden Käsesorten. Trinktemperatur: 10-12° C

Müller-Thurgau-Rebe

Urheber: Rosenzweig, Quelle: Wikipedia

Die Herkunft des Müller-Thurgau oder Rivaner beschreiben wir in einem besonderen Artikel. Er ist in der Regel ein erfrischender Wein mit einem Muskatton. Die Winzer aus dem Markgräfler Land produzieren jährlich einen speziellen Müller-Thurgau unter dem Etikett „Spargelsürpfler“, er eignet sich aber auch für alle Einsteiger im Sürpfeln oder um negative Vorurteile gegen Müller-Thurgau zu verlernen. Man kann ihn gut zu leichten Speisen mit Fisch, Geflügel oder Gemüse trinken. Trinktemmperatur: 10-12° C

Reben des Grauen Burgunder

Blätter und Trauben des Grauen Burgunder Urheber: Rosenzweig aus der deutschsprachigen Wikipedia

Der Weiße Burgunder zählt zu den anspruchsvollsten Rebsorten. Sein Oechsle sollte über 80° liegen, um eine gute Qualität zu erhalten. Der Wein gilt als elegant und weist eine frische Säurestruktur auf. Sie werden gern zu leichten Gerichten mit Geflügel, Kalb, Süßwasser-Fisch oder Krabben serviert. Trinktemperatur: 10-12° C
Der Graue Burgunder gilt als typisch badische Spezialität. Seine Trauben werden sehr jung und früh gelesen und immer trocken ausgebaut. Mit seinen Apfel- und Pfirsich-Aromen servieren wir ihn wie Weißen Burgunder, aber auch zu Gerichten mit Schweinefleisch oder Pilzen.
Auch der Chardonnay ist eine Spielart des Weißen Burgunder, den es seit einigen Jahren auch in Deutschland gibt. Unser Chardonnay weist die typischen Fruchtaromen und eine harmonische Holznote auf.

Der Muskateller ist eine der ältesten Rebsorten der Menschheit, sein Name leitet sich aus seinem Muskatgeschmack ab. Unser Muskateller ist leicht, rassig mit einem deutlichen, feinen Muskatbukett und filigraner Aromatik. Wir genießen ihn als Aperitifwein, zu leichten fruchtigen Desserts oder zu milden Frischkäsesorten. Trinktemperatur: 10-12° C

Der Sauvignon Blanc, eine Zufallskreuzung aus Traminer und Chemin Blanc, fand seinen Weg aus dem Bordeaux und von der Loire in die ganze Welt, also auch ins Markgräfler Land.

Weine dieser Rebsorte gelten als saftig-frische, aromatische Weine, die einen unkomplizierten Weingenuss garantieren. Die Weine sind strahlend gelb und lassen eine Vielfalt von Aromen schmecken, allen voran die Stachelbeere. Spritzige Säure und leichte Restsüße machen die Weine zu einem Erlebnis mit Lust auf mehr.
Auch den Sauvignon blanc empfehlen wir als Aperitifwein, zu Fisch, Krabben oder Muscheln, wie auch zu asiatischer Küche. An lauen Sommerabenden ist er genau der richtige Begleiter beim Sonnenuntergang am Deich.

Rosé und Weißherbst
Rote Weinbeeren können auch zu Weißherbst oder Roséweinen verarbeitet werden. Werden die vollreifen Beeren unzerkleinert unmittelbar nach der Lese abgepresst und ohne Schale gekeltert werden, dann entsteht ein Weißherbst. Der badische Weißherbst ist bekannt für eine feine Fülle von Aromen und ist der ideale Wein für warme Sommertage, wenn Salate mit gebratenem Lachs, Putenstreifen oder Scampis serviert werden.